Samstag, 25. April 2015

Sorgen.... und wenn man dann nicht schlafen kann......



Ich muss das jetzt los werden, sonst werd ich platzen.....
Sorgen und Gedanken, die ganz schwer im Bauch liegen und Bauchschmerzen verursachen, einen nicht schlafen lassen, ständig da sind und drücken......

Tagsüber lassen sie sich prima zur Seite schieben, verdrängen.....
aber Nachts, Nachts sind alle wieder da....






Letzte Nacht lag ich ewig wach, Rotz und Wasser hab ich geheult, mich aufgeregt, war wütend, auch verzweifelt und gefangen in meiner Gedankenwelt.....

Kennt ihr das, wenn da Gedanken und Sorgen sind, ihr euch im Kreis dreht, nach einem Ausweg, einer Lösung sucht und diese einfach nicht findet????

Es macht mich verrückt und wahrscheinlich wird alles ganz "easy " ablaufen, wahrscheinlich mach ich mich jetzt komplett umsonst verrückt.... wahrscheinlich, 
aber daran glaube ich  nicht !!! 

Mal von Anfang an.....

Am 9.Juni habe ich meinen 1. Arbeitstag, nach wunderschönen 3 Jahren Elternzeit (die viel zu schnell vergangen sind) , aber ich freu mich drauf, auch dass es geklappt hat, dass ich mit nur 50% einsteigen kann......
Das erste Problem ist, dass ich noch nicht weiß, wo ich eingesetzt werde, ich auch meine Arbeitszeiten noch nicht kenne und ich ein Mensch bin, der sich vor neuem fremden etwas scheut und eine gewisse Zeit braucht um sich einzugewöhnen, ich hätte mir gern etwas mehr Zeit gewünscht, so dass ich mal hier und da ein Besüchle dort hätte machen können, meinen Arbeitsweg und einfach alles drum rum planen hätt können (nicht auf den letzten Drücker!!) aber gut, ich bin Erwachsen und es ist wie es ist ;)

ABER und das ist mein wirkliches Problem, dass welches mich echt zerfrisst......
Kindergarten
Angemeldet hab ich meine Tochter rechtzeitig, mit der Bitte auf Aufnahme im Januar 2015 (zur Not bitte bis spätestens März 2015).... Ich wünschte mir, dass das kleine Mädchen eine schöne entspannte Eingewöhnungszeit bekommt, dass ich da bin und es morgens keinen Stress gibt..... Wir gemeinsam Tag für Tag einen neuen Rhythmus finden und dieser Übergang einfach entspannt zustande kommt........

Januar verging.... Februar und März.... am Telefon wurde ich vertröstet und ja.....
Ihr erstes offizieller Kindergartentag ist nun der 9. Juni.... Ja! Der 9.Juni!!!!!!
Mein erster Arbeitstag - ihr erster Kindergartentag

Kann mir bitte jemand erklären, WIE das funktionieren soll??????

Die Tage davor, ab 1.6. dürfen wir schon zum Schnuppern in die Einrichtung kommen, da es ja "eilig" ist bei uns, da ich am 9.6. ja wieder arbeiten gehe.....

Ich versteh es einfach nicht und es macht mich verrückt und wahnsinnig und in meinem Kopf spielen sich wunderbare Scenarien ab, voller Tränen, Verzweiflung, Trennungsängste......
Und ich?
ich habe KEINE andere Wahl, als sie einfach zurück zu lassen.
Ich kann nicht mit ihr zusammen diesen Übergang gehen,
ich kann nicht für sie da sein, sie nicht auffangen......

dazu kommt, dass ich allein erziehend bin, ich habe wirklich keine andere Wahl, als es eiskalt durch zuziehen und mit Bauchweh arbeiten zu gehen, mit dem Wissen, dass da MEIN Kind sitzt, dass noch nie so viele Stunden am Stück von zu hause ALLEINE weg gewesen ist, mein Kind, dass nicht die Möglichkeit bekommen hat, diese Schritte ganz in Ruhe zu gehen.....
Mein Kind, dass ich wahrscheinlich weinend dort lassen muss, sie nicht nochmal in den Arm nehmen kann, vielleicht noch ein zwei Puzzel mit ihr machen kann, sondern sofort und unter Zeitdruck die Einrichtung verlassen muss......
Ein toller Start in einen neuen Lebensabschnitt!!
Nichts mit sanftem Übergang!!!!

Ihr werdet vielleicht sagen,
ich soll mir keine Sorgen machen, keine Gedanken, alles wird klappen und gut gehen
ABER
ich kann das nicht und ich kenn mein Kind und ich kenn mich...... Und mein kleines Mädchen kommt da (leider) nach mir, was das Emotionale angeht, sie ist so sensibel und ja........
ich weiß wie es ablaufen wird........

Und es kotzt mich einfach nur an!!!!!

Versteht ihr das??

Ich hab sie rechtzeitig angemeldet, mit dem Wissen, dass wir eine Eingewöhnungszeit brauchen, mit Hintergrundwissen (Ich bin selbst Erzieherin!!!), ich weiß wie sowas alles abläuft........ Ich kenn das alles und ich wollte meinem Kind einfach einen schönen, entspannten Übergang ermöglichen!!!! Es ist doch ein so großer Schritt.... der erste richtige Schritt in die große weite Welt, ohne Mama und Papa, ohne die Sicherheit die es zu Hause in einem festen Rahmen hat.....

Ich kenn das alles!!!!! :(

Und das wird es für mich alles so schwer machen :(
Schwierig, kompliziert
ich suche nach einer Lösung, einem Ausweg,
nach einer Möglichkeit,
wie ich ihr trotz allem einen schönen Start schenken kann,
einen einfachen Start auf dem Weg in die Welt hinaus........

Aber im Moment kann ich nichts erkennen,
außer meinem
Gedankenkarusell
und
 meinem Bauchweh
....Kopfweh....

Ich hab keine Ahnung, wie das alles funktionieren soll...........

Dann geh ich mich jetzt mal wieder ablenken!!!



Kommentare:

  1. Oh Mausi, wie gut kann ich dir nachfühlen. Gibt es wirklich keine andere Möglichkeit mehr? :-( Es tut mir so unendlich leid für Euch. Ich kann es nicht verstehen wie man so eiskalt sein kann, als Einrichtuung und als Arbeitgeber. Ich drück Dich

    AntwortenLöschen
  2. Kannst du dich nicht vielleicht noch 2 Wochen unbezahlt freistellen lassen, oder das Jugendamt zu Hilfe nehmen, dass ihr eher mit der Eingewöhnung starten könnt?

    AntwortenLöschen
  3. Es tut mir so unendlich leid für Euch. Ich kann es nicht verstehen wie man so eiskalt sein kann, als Einrichtuung und als Arbeitgeber. Ich drück Dich.

    Schlafstörung

    AntwortenLöschen